Erstellung und Veröffentlichung von Werken nach dem UrhG

Von Gesetzes wegen stehen dem Urheber die Urheberrechte an seinen Werken zu, das ist das sog. Schöpferprinzip. Dies gilt im Übrigen auch für sog. Ghostwriter, die im Namen anderer tätig werden. Das Urheberrecht entsteht dabei stets bei der Werkerstellung.

Eine Einordnung des Urheberrechtsschutzes bei der Erstellung von Werken kann in einigen Fällen nicht ganz unproblematisch sein. Als Anwaltskanzlei aus Berlin stehen wir Ihnen bundesweit bei allen Fragestellungen rund um das Urheberrecht zur Verfügung.

Nicht selten sind Fälle denkbar, in denen mehrere Personen bei der Werkerstellung mitwirken. Dabei ist zu unterscheiden zwischen Miturhebern und (bloßen) Helfern.

Miturheber und Helfer

Miturheber des Werkes sind Personen, die gemeinsam ein Werk geschaffen haben, ohne dass sich ihre Anteile gesondert verwerten lassen.

Die bloße Koordination, die Organisation oder Produktion begründen keine Urhebereigenschaften. Auch die Anregung zur Werkerstellung oder eine Gehilfenleistung führen nicht zur einer Miturheberschaft. Wenn Gehilfen nur den Weisungen des Erstellers folgen, ohne eigene schöpferische Leistungen, sind sie keine Urheber. Sie sind dann bloße Helfer.

Fazit

Im konkreten Fall kommt es also auf die genauen Beiträge der einzelnen Mitwirkenden an. Für eine Einordnung als Miturheber spricht jedenfalls die Vermutung nach § 10 UrhG. Danach wird, wer auf Vervielfältigungsstücken eines Werkes oder auf dem Original eines Werkes Urheber bezeichnet ist, bis zum Beweis des Gegenteils als Urheber des Werkes angesehen.

Die Miturheber bilden gemeinsam eine Urhebergemeinschaft, § 8 UrhG. Daraus folgt, dass der einzelne Miturheber nicht alleine über das gemeinsame Werk bestimmen kann.

Aufgrund dieser Unterscheidungs- und Einordnungsmöglichkeiten kann es daher sinnvoll sein, Projekte, die Werke zum Gegenstand haben, vor Erstellungsbeginn durch anwaltliche Beratung prüfen zu lassen. Auf diesem Weg kann eine Urheberschaft bei der Erstellung und Veröffentlichung von Werken nach dem UrhG bereits im Vorfeld klar bestimmt werden.

Einen Überblick zu unseren anwaltlichen Leistungen zum Urheberrecht finden Sie hier.