Wirtschaftsstrafrecht

Die Kanzlei BUSE HERZ GRUNST Rechtsanwälte vertritt Sie bundesweit mit Schwerpunkt in Berlin und Brandenburg im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts.

Benjamin Grunst, RechtsanwaltAllgemeines zum Wirtschaftsstrafrecht

Das Wirtschaftsstrafrecht hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen, nicht nur in der Rechtswissenschaft, sondern auch in der Strafverfolgungspraxis. Dort werden Verstöße immer häufiger und konsequenter durch spezialisierte Behörden (wie beispielsweise dem Finanzamt, dem Bundesaufsichtsamt für Wertpapierhandel, dem Gewerbeaufsichtsamt oder den Zollbehörden) geahndet .

Wegen der sich permanent verändernden Erscheinungsformen von Wirtschaftskriminalität ist der Begriff des Wirtschaftsstrafrechts weder abschließend noch einheitlich definiert. Oft wird das Wirtschaftsstrafrecht als sog. „White Collar Crime“ bezeichnet. Kennzeichnend für das Wirtschaftsstrafrecht sind jedoch folgende wesentliche Aspekte:

  • Tathandlung ist der Missbrauch oder das Ausnutzen von Vertrauen gegenüber dem Wirtschaftsverkehr und erfolgt meist im Rahmen einer Berufsausübung.
  • Einhergehend mit dem sich wandelnden Begriff des Wirtschaftsstrafrechts ist, dass es nicht in einem einheitlichen Gesetzeswerk kodifiziert ist, sondern sich zum Einen im sog. Kernstrafrecht und zum Anderen im sog. Nebenstrafrecht findet.
  • Ermittlungsverfahren sind häufig mit Wohnungs- oder Geschäftsraumdurchsuchungen verbunden, die zur Sicherstellung von Beweismitteln oder einer Beschlagnahme dienen sollen.

Typische Strafbarkeiten im Rahmen des Wirtschaftsstrafrechts:

Die Kanzlei BUSE HERZ GRUNST Rechtsanwälte aus Berlin berät Sie in allen Fragen des Wirtschaftsstrafrechts.

Der Bereich des Strafrechts wird maßgeblich betreut von Herrn Rechtsanwalt Benjamin Grunst, Strafverteidiger in Berlin und Brandenburg.

Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt!