Instagram-Konto gehackt, was kann ich tun?

In den letzten Wochen und Monaten bekommen wir immer wieder Anfragen von Mandanten, die Opfer eines Hacking-Angriffs geworden sind und sich nicht mehr in ihr Instagram-Konto einloggen können. Dabei schaffen es die Hacker durch gezielte Manipulationen, die Zugangsdaten so zu verändern, dass man trotz der Befolgung der offiziellen Hilfestellungen von Instagram ohne anwaltliche Hilfe nicht mehr auf sein Konto zugreifen kann. Dies betrifft bisher Personen des öffentlichen Lebens, Influencer sowie Privatpersonen gleichermaßen.

In den meisten Fällen war es so, dass unsere Mandanten im ersten Schritt selbstständig versucht hatten, mit Instagram bzw. der Facebook Ireland Ltd. als Betreiberin des sozialen Netzwerkes in Kontakt zu treten. Außerdem wurden mehrfach die Anleitungen im Hilfebereich unter „Ich kann mich nicht anmelden.“ bzw. „Ich glaube, dass mein Instagram-Konto gehackt wurde.“ befolgt. Beides war jedoch leider vergeblich, so dass wir mit der Wiedererlangung des Instagram-Profils beauftragt wurden.

Wie konnte der Zugriff auf das Instagram-Konto wiederhergestellt werden?

In bisher allen Fällen konnten wir erreichen, dass die Mandanten wieder in den Besitz von funktionsfähigen Zugangsdaten gekommen sind und bereits nach wenigen Tagen, teilweise jedoch auch erst nach mehreren Wochen, wieder die Kontrolle über Ihr Profil übernehmen konnten. Dazu haben wir direkt mit der Facebook Ireland Ltd. Kontakt aufgenommen und parallel die zuständigen Anwälte von Facebook kontaktiert. Insbesondere durch die Kontaktaufnahme zu den Anwaltskollegen konnte schnell eine Lösung gefunden werden.

Wie haben wir dabei rechtlich argumentiert?

Rechtlich betrachtet besteht zwischen den Instagram-Nutzern und der Facebook Ireland Ltd. ein Nutzungsvertrag über die Teilnahme an diesem sozialen Netzwerk. Aus diesem schuldrechtlichen Vertrag hat der Inhaber des Kontos einen Anspruch auf Zugangsgewährung zum jeweiligen Profil, wobei der Vertrag ein sogenannter sui generis Vertrag ist und miet-, werk- und dienstvertragliche Elemente aufweist. Aus diesem Vertrag folgt dann auch das Recht zur Übermittlung der notwendigen und funktionsfähigen Zugangsdaten (vgl. LG Berlin Urt. v. 17.12.2015 – 20 O 172/15, BeckRS 2015, 20953, beck- online), welche im Rahmen der anwaltlichen Tätigkeit von Facebook gefordert werden.

Was soll ich machen, wenn mein Instagram-Konto gehackt wurde?

  1. Hilfestellungen bei Instagram unter „Ich kann mich nicht anmelden.“ bzw. „Ich glaube, dass mein Instagram-Konto gehackt wurde.“ befolgen.
  2. E-Mail an Instagram bzw. Facebook schreiben, um Herausgabe der Zugangsdaten bitten und eine kurze Frist setzen.
  3. Oder direkt Kontaktaufnahme mit einem Fachanwalt für Medienrecht.

Wie kann ich mich vor einem Konto-Hacking schützen?

Sobald man wieder Zugriff auf das Instagram-Konto hat, sollten Maßnahmen ergriffen werden, die einem zukünftig vor einem erneuten Hacker-Angriff schützen. Dazu gehört es, ein sicheres Passwort zu verwenden, welches aus möglichst vielen verschiedenen Zeichen (Buchstaben, Zahlen, Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen) besteht.

Wenn man (vermeintliche) E-Mails von Instagram bekommt, welche einem zum Login auffordern, ist genau zu prüfen, ob diese tatsächlich von Instagram stammen oder möglicherweise ein anderer Absender dahintersteckt.

Außerdem empfiehlt es sich, die „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ zu verwenden.

Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt!

Unsere Rechtsanwältinnen und Fachanwälte für Medienrecht stehen Ihnen bei einem Konto-Hack bundesweit zur Seite. Ein schnelles und effektives Handeln ist für uns dabei selbstverständlich. Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt.