Rechtspodcast zum Thema Markenrecht

Anwaltssprechstunde – der Rechtspodcast.

Sie sind Unternehmerin oder Unternehmer, Person des öffentlichen Lebens oder haben einfach nur Interesse am Recht? In der Anwaltssprechstunde spricht RA Norman Buse, LL.M., als Gastgeber mit interessanten Leuten und Kollegen*innen über aktuelle Fälle und spannende Rechtsfragen.

Achtung Markenschutz!? | Folge 3 mit Rechtsanwalt Yves-Alexander Wolff

Nach einer etwas längeren Sommerpause geht es in dieser Folge der Anwaltssprechstunde um das Thema Markenrecht, was mich als Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz beinahe täglich in meiner Anwaltstätigkeit begleitet.

Früher oder später muss sich jede Unternehmerin bzw. jeder Unternehmer mit dem Markenschutz befassen. Sei es bereits bei der Unternehmensgründung im Rahmen der Namenssuche oder zum Beispiel dann, wenn ein Produkt entwickelt wurde, dessen Namen vor der Verwendung durch Konkurrenten geschützt werden soll. Häufig kommt man auch durch eine Abmahnung zum ersten Mal mit dem Markenrecht in Kontakt.

Unsere Mandanten stellen im Rahmen der Beratungspraxis dabei Fragen wie: Wie melde ich eine Marke an? Was mache ich, wenn jemand ohne Erlaubnis meine Marke benutzt hat oder wie soll ich mich verhalten, wenn ich eine Abmahnung erhalten habe?

Über diese Fragen spreche ich heute mit meinem Anwaltskollegen Yves-Alexander Wolff, LL.M.. Herr RA Wolff ist Experte für Markenrecht und hat bereits für einige sehr bekannte Markenrechtskanzleien gearbeitet. Markenanmeldungen und gerichtliche Markenverletzerverfahren gehören zu seinem Spezialgebiet, so dass er ein idealer Gesprächspartner für dieses sehr komplexe Thema ist.

Nachdem wir zunächst etwas über Herrn Wolff persönlich gesprochen haben, steigen wir direkt in das Markenrecht ein. Dabei dreht sich unser Gespräch eingangs um den Bereich Markenanmeldung und Markenrecherche. Anschließend sprechen wir ausführlich darüber, was ich machen kann, wenn jemand meine Marke verletzt.

Zum Schluss erläutern wir, wie man sich verhalten sollte, wenn man von einem Rechteinhaber wegen einer Markenrechtsverletzung abgemahnt wurde.

Hier gehts zur Folge: